EU-Datenschutz-Grundverordnung und sicheres Netzwerk-Drucken

Seit 28. Mai 2018 ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung verbindlich. Für Unternehmen und Behörden ergeben sich daraus zahlreiche Pflichten hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten. Das White Paper erklärt Sicherheitsrisiken beim Drucken personenbezogener Daten und hilft Ihnen, Ihre Druckprozesse datenschutzkonform zu gestalten.

White Paper Abstract

Seit 25. Mai 2018 ist die EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO/GDPR) verbindlich. Sie sorgt für einer Vereinheitlichung des europäischen Datenschutzrechts.

Für Unternehmen und Behörden ergeben sich daraus zahlreiche Pflichten hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 5 DSGVO).
Prüfen Sie daher, ob Ihre IT-Prozesse – vor allem auch das Netzwerk-Drucken – EU-DSGVO-konform sind. Etwaige Sicherheitsmängel gilt es zu beheben, um Bußgelder, die sehr hoch ausfallen können, zu vermeiden.

Beim Drucken im Unternehmensnetzwerk bestehen diverse Sicherheitsrisiken für personenbezogene Daten:

  • Unverschlüsselte Übertragung personenbezogener Daten
  • Unverschlüsselte Speicherung persönlicher Daten während des Druckprozesses auf Servern oder Festplatten der Drucker
  • Versehentliche Ausgabe vertraulicher Dokumente auf falschen Unternehmensdruckern
  • Dokumente mit personenbezogenen Daten geraten am Drucker in falsche Hände

ThinPrint hilft Ihnen, Ihre Druckprozesse ohne Investition in neue Hardware datensicher zu gestalten. Erfahren Sie in diesem White Paper, wie Sie den gesamten Druckprozess gegen Datenschutzrisiken absichern und Ihre Druckinfrastruktur fit machen für die EU-Datenschutz-Grundverordnung.